Dies ist eine Seite von Primolo
TintenklecksOnline
Gruppenbild


Hunde

Hunde sind sehr anstrengend, aber sie sind sehr lieb und man braucht für sie sehr viel Zeit. Alle Sachen, die man für Hunde braucht sind eine Schale für Wasser und Hundekörbchen und Hundefutter und eine Leine. Hunde sind super cool.
von Charlotta

Pandabären

Pandabären sind vom Aussterben bedroht. Sie leben im Regenwald. Da, im Regenwald Bambus wächst, ist das für Pandabären genial, denn dies ist seine Lieblingsspeise. Ein Vorteil ist, dass Bambus sehr schnell wächst. Pandabären sind Pflanzenfresser. Sie tragen ihre Babys auf eine bestimmte Art und Weise, nämlich auf dem Rücken. Das ist bestimmt für die Babys richtig anstrengend. Wenn die Babys erwachsen sind, versorgen sie sich selbst und ziehen bei ihren Panda-Eltern aus, denn sie wollen sich dann fortpflanzen.
Sophie und Fine, 3a

Das Kaninchen

Das Kaninchen ist ein schönes Haustier. Wenn man das Männchen (die Männchen) kastriert, kann das Weibchen keine Häschen bekommen.
Das Kaninchen ist ein Tier, was nicht alleine gehalten werden soll. Kaninchen sind Pflanzenfresser, das heißt ,sie ernähren sich von Grünzeug. Sie sind je nach Rasse verschieden groß und 1-8 kg schwer. Man darf einem Kaninchen niemals Brot oder Zwieback geben- das verträgt es nicht.
Ihr habt vielleicht bemerkt, dass das Näschen eures Kaninchens ständig wackelt. Das heißt nicht , dass es schnuppert, sondern dass es aufgeregt ist! Je schneller die Nase wackelt, desto aufmerksamer reagiert es auf das, was um es herum passiert. Kaninchen haben sehr gute Augen und können, ohne den Kopf zu drehen, in alle Richtungen sehen.
Nur direkt vor der kleinen Nasenspitze sehen sie nichts.
von Hannah und Jona, 3b
Bild: www.schulbilder.org

Mein Hobby: Pferde

Pferde sind die Freunde der Menschen. Wenn man Kummer hat, kann man zu ihnen gehen. Ich habe drei Pferde nebenan.
Ich nehme auch an Turnieren teil. Am Samstag hatte ich ein Turnier bei Flocke. Das ist ein Reitstall mit einem Café und einer Rennbahn und einem Außenplatz. Im Café kann man Waffeln und Eis bestellen und Getränke. Auf dem Turnier bin ich dritte geworden.
von Lara, 4a

Igel - Infos

Die Igel fressen Würmer, Beeren, Ameisen, Käfer und Essensreste. Ihre Feinde sind Dachse, Füchse, Raubvögel, Wildschweine, Katzen, Hunde und Menschen. Besonders Autos.
Die kleinen Igelbabys sehen so aus: Sie sind nackt, sie haben die Augen zu.
Wenn man einen Igel findet: Am besten fassen Sie den Igel nicht an, er fühlt sich dann nämlich bedroht, geben sie ihm nichts zu essen.
Wenn Sie einen Igel finden, der blutet oder sich verletzt hat, rufen Sie beim Tierschutzverein an. Die Nummer steht im Internet.
Von Merle und Elisa, 3a

Die Katzen

Katzen sind süße und elegante Tiere. Sie können zum Beispiel im Dunkeln sehen, sehr gut jagen und sie schleichen sich an und dann springen sie aus ihrem Versteck... Wenn sie sich erschrecken, bekommen sie einen dicken aufgeplusterten Schwanz. Katzen jagen zum Beispiel Mäuse oder Vögel.
von Stella, 4c

Die Kaninchen

Kaninchen sind eher Tiere, die draußen leben und nicht drinnen.
Sie ernähren sich von Gras, ein wenig Trockenfutter, Möhren, Tomaten, Äpfel (Obst allgemein) und Gemüse.
Es gibt verschiedene Kaninchenarten, wie zum Beispiel Zwergkaninchen, Schneehasen, Glückskaninchen und so weiter.
Kaninchen brauchen viel Platz. Das Gehege muss mindestens 1Meter breit und 1Meter lang sein.
Kaninchen kann man auf den Arm nehmen, kuscheln und streicheln. Aber wenn man sie hochnimmt, sollte man auch die Beinchen festhalten, denn sonst kriegen sie Panik.
Jana und Stella , 4c

Die Hunde

Hunde sind die besten Freunde der Menschen.
Sie lieben es, wenn man mit ihnen spielt, knuddelt oder sie verwöhnt.
Hunde sind eigentlich sehr coole Tiere, weil man ihnen Tricks beibringen kann und sie es von vornherein verstehen.
Sie essen gerne Hundefutter, Fleisch, Wurst und auch Brot.
Wenn man in den Park geht, würde ich einen Ball, ein Kuscheltier, eine Frisbee oder Leckerlies mitnehmen. Dann kann man toll spielen oder die Tiere belohnen, wenn sie Tricks machen.
von Stella und Jana,4c
 

Fledermäuse

Die Fledermaus ist ein fliegendes Säugetier.
Im Sommer suchen sich die Weibchen zu Gruppen zusammen. Damit sie in der Wochenstube ihre jungen bekommen können.
Fledermäuse bekommen 1 Junges pro Jahr.
Es gibt verschiedene Fledermaus Arten, zum Beispiel: Die kleine Hufeisennase, die Zwergfledermaus oder den großen Abendsegler, das Graue Mausohr, die Wasser-Fledermaus und das braune Langohr. Manche Menschen denken, dass Fledermäuse mit Dracula verwandt sind. Doch das stimmt nicht. Es gibt nur drei Fledermausarten, die Blut saugen und sie saugen nur das Blut von Tieren. Keine Angst, Fledermäuse, die Blut saugen, gibt es nur in Amerika.
Manchmal werden die Nachtjäger selbst zu Gejagten. Auch die Fledermäuse haben Feinde. Zu den natürlichen Feinden der einheimischen Fledermäuse zählen der Baummarder, einige Eulenarten, der Habicht so wie der Turm-, Baum-Wanderfalke. Es gibt 22 verschiedene Fledermausarten in Deutschland. Die einheimischen Arten suchen als Quartiere verstecke Höhlen und spaltenartige Räume auf. Den Winter verbringen sie meist schlafend. In dieser Zeit finden sie keine Nahrung.
von Hannah, und Jona 3b

Die Hauskatze

Die Hauskatze ist ein schönes Tier. Sie haben Krallen, die sie ein- und ausfahren. Hauskatzen fressen Mäuse, Vögel und Katzenfutter. Sie trinken Wasser. Ihre Feinde sind Hunde. Die beide verstehen sich nicht. Wenn der Hund mit dem Schwanz wedelt, füllt sich die Katze bedroht. Aber wenn die Katze schnurrt, ist der Hund aggressiv.
Ich habe auch eine Katze, nur leider hat sie eine Allergie gegen Mäuse. Sie heißt Felice.
von Malte, 3a
Bild: www.schulbilder.org