Dies ist eine Seite von Primolo
Steinreich!
Gruppenbild


Bernstein- das Gold des Meeres

Der Bernstein sieht  braun, goldgelb, aber auch rotbraun bis schwarz. aus und ist sehr leicht. Heute kennt man 300 verschiedene Arten. Er besteht aus dem versteinerten Baumharz von Nadelbäumen. Bernsteine sind sehr alt: 
10 bis 60 Millionen Jahre!
Besonders spannend sind Steine, in denen kleine Tiere eingeschlossen sind. Zum Beispiel: Mücken, Fliegen und andere Insekten.
Man kann Bernsteine besonders häufig an den Stränden auf Rügen, dem Darß und Usedom finden.

Bernsteintests

Größere Fundstücke kannst du an Wolle reiben, der Bernstein lädt sich
elektrostatisch auf und zieht Papierschnipsel an sich.
Oder man taucht den Stein in eine Salzlösung, dort schwimmt er
oben. Steine sinken auf den Grund Der Bernstein hat eine geringe Härte. Das Beißgefühl zwischen einem Bernstein und einem Stein ist unterschiedlich. - Achtung - auf Beißprobe verzichten
besonders vor der Insel Usedom Bernstein nur im Glas sammeln, da hier Phosphorteilchen von Brandbomben aus dem 2. Weltkrieg zu Verwechslungen führen können.

Bernstein in der Vergangenheit und Heute

Im Rom der Kaiserzeit war Bernstein ein Luxus.
Man trank aus Bernsteingefäßen und reiche Frauen färbten ihre Haare
bernsteinfarben. Auch heute findet man in den Geschäften der Seebäder viel Schmuck aus Bernstein.  

Bild: img_0437.jpg
Bild: img_0437.jpg
Bild: img_0437.jpg
Bild: img_0437.jpg
Bild: img_0437.jpg