Dies ist eine Seite von Primolo
Steinreich!
Gruppenbild


Ein Schatz der Natur- die Kegelrobbe

Sehen die nicht niedlich aus?
Die Kegelrobbe kann bis zu 1,65 Meter groß werden und bis zu 310 Kilogramm schwer. Damit sind sie die größten Raubtiere Deutschlands! Kegelrobben leben nicht nur im Bodden, sondern man kann sie mit ihrem Nachwuchs auch an anderen Küsten beobachten z.B. auf Rügen, Stralsund, der Greifswalder Oie, in Schweden, Dänemark und auch auf der dänischen Insel Bornholm.
Die Kegelrobben bringen ihre Kinder zwischen Ende Dezember und Anfang Januar zur Welt.
Auch Ende Februar 2015 ist eine trächtige Robbe auf der Greifswalder Insel Oie gesichtet worden, die dann aber zur dänischen Insel Bornholm zog, um ihr Junges zur Welt zu bringen.

Foto:Spiegel online.de

Die Bedrohung durch den Menschen

Leider sterben immer mehr Kegelrobben durch Verschmutzungen und Abgase, aber ihr größter Feind ist der Mensch. Nicht nur durch das Leerfischen der Meere, sondern auch durch den Beifang beeinflusst der Mensch die Lebensweise der Kegelrobben. Auch das Fördern von Öl trägt zur Umweltverschmutzung bei. Erst Anfang April 2015 entstand bei einer Explosion auf einer Öl-Plattform im Golf von Mexiko ein großer Schaden für die Umwelt, und zwar nicht nur wegen des Feuers, sondern auch wegen des Öls, das in das Meer gelangte.  
Aber auch große Fabriken sind ein Feind der Kegelrobben weil sie nicht gereinigtes Abwasser in die Meere befördern. Und der Müll, den wir jeden Tag produzieren und nicht richtig entsorgen, sammelt sich und bildet große Müllinseln.
                                                  
Foto: Dot.com