Dies ist eine Seite von Primolo
Steinreich!
Gruppenbild


Die Boddenlandschaft

Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft umfasst Ostsee- und Boddengewässer, Landflächen auf  der Halbinsel Fischland- Darß- Zingst und Gewässer, die sich westlich von Rügen befinden. Sie ist eines der größten Brackwassergebiete der Erde. Das heißt, Süßwasser und Salzwasser treffen hier aufeinander und mischen sich.
Gleichzeitig ist es aber auch ein sehr beliebtes Tourismusgebiet mit einzigartig schönen Ausflugszielen.

Die Abschnitte der Boddenlandschaft

Man kann in der Boddenlandschaft verschiedene Abschnitte vorfinden:

                  *  Strände und Dünen
                  *  sehr alte Wälder 
                  *  Windwatten
                  *  Sandhaken

Informationen zur Boddenlandschaft

Die Größe des Nationalparks beträgt 786 km*.
Er ist der größte Nationalpark in Mecklenburg Vorpommern.
Die Gründung des Nationalparks fand am 1.Oktober1990 statt.

Besonderheiten des Nationalparks sind Windwatten. Das sind Flächen, die je nach Wind und Wellen mal ganz trocken und dann wieder mit Wasser überspült sind. Sandhaken sind ins Wasser hereinragende Landzungen, die durch Wellen und Sand entstanden sind. Das bedeutet, das der Sand des Strandes von den Wellen weggetragen wird und anderer Stelle hingetragen wird. So verändert sich die Küste ständig.

Tierwelt & Informationen

Mehr als ein Viertel der Vorpommerschen Boddenlandschaft umfasst Boddengewässer und ist Nahrungsreservoir vieler Lebewesen.
Geschützt sind damit Flachwassergebiete bis höchstens 10 Meter Tiefe.
Der Ostsee-Hering besucht regelmäßig die flachen Buchten, damit er hier laichen kann.
Regelmäßige Gäste des Nationalparks sind Kegelrobben. Sie pflanzen sich hier aber nicht fort. Die Seehunde kann man hier auch bewundern.
Gelegentlich kommen auch Schweinswale vor. Der Nationalpark ist auch die Heimat des Fischotters.
Es kommen auch Kleinsauger vor, wie die Zwergmäuse, verschiedene  Fledermäuse wie der Rauhautfledermaus oder die Abendsegler.
Zu bewundern sind auch noch der Haubentaucher sowie die Löffelente. Ungefähr 40000 der majestätischen Kraniche rasten jedes Jahr im Herbst auf ihrem Flug nach Süden im Nationalpark.