Grundschule der Loreleyschule
Gruppenbild


Loreleybild für das neue Hausaufgabenheft gesucht!

Wer war das eigentlich, die Loreley? Eine Nixe, eine Hexe, eine Fee…? Und wie sah sie überhaupt aus?

Mit dieser Frage beschäftigten sich die Kinder der beiden dritten Klassen der Loreleyschule gegen Ende des letzten Schuljahres. Ein neues Titelbild für das Hausaufgabenheft im kommenden Schuljahr sollte gestaltet werden. Der Fantasie der damaligen Drittklässler waren keine Grenzen gesetzt. So entstanden viele kreative und schöne Bilder. Aber nur eines der kleinen Kunstwerke konnte genommen werden und so fiel die Auswahl sichtlich schwer. Das Gewinnerbild, eine Loreley in leuchtenden Farben mit goldenem Haar, gezeichnet von Luca Metzinger aus der 4a, ist nun auf dem Deckblatt des neuen Hausaufgabenheftes der Grundschule zu sehen. Aber auch das Bild von Christopher Wagner aus der 4b, welches das Titelblatt nur knapp verpasste, wurde von der Primarstufenleiterin Frau Teck-Sauerwein lobend erwähnt. Beide Künstler erhielten als Preis einen Büchergutschein. Die übrigen „Loreleykunstwerke“ können ebenfalls bewundert werden, denn sie schmücken die Flure der Grundschulgebäude an der Loreleyschule.
Wir wünschen den Kindern viel Spaß mit dem neuen Hausaufgabenheft und natürlich ein spannendes und erfolgreiches Schuljahr!

Einschulungsfeier am 15.8.2017 an der Loreleyschule 55 neue Grundschulkinder am Start zum „Ernst des Lebens“

Die Einschulung unserer jüngsten Schulkinder fand, wie alljährlich, in einem feierlichen Rahmen am 15.8.17 statt. Insgesamt 55 Erstklässlerinnen und Erstklässler mit Eltern und Familie rückten auf der Tribüne der geschmückten, brechend gefüllten Sporthalle zusammen und die „Bühnenseite“ füllte sich mit Kindern der Klassen 2 und 3, Ehrengästen und Lehrkräften.

Als Willkommen sangen alle Kinder der Klassen 2a, 2b und 2c gemeinsam ihr Lied „Wir begrüßen euch“. Die Primarstufenleiterin Gudrun Teck-Sauerwein übergab das Mikrofon nach ihren einleitenden Worten an Schulleiter Harald Weise, der besonders die Einschulungskinder herzlich begrüßte und -sichtlich gerührt- vom „Ernst des Lebens“ sprach. Als Vertreter der Verbandsgemeinde überbrachte Bürgermeister Groß Glückwünsche und freute sich über die vielen Erstklässlerinnen und Erstklässler. Danach begrüßte Herr Räder, Mitglied des Schulelternbeirates, alle neuen Kinder und ihre Eltern und wünschte eine schöne Schulzeit. Im Namen des Fördervereins der Loreleyschule grüßte ihr Vorsitzender, „Altbürgermeister“ Clasen, und wünschte alles Gute für die Zukunft.

In einem bunten Programm sangen die Klassen 2b und 2c „Hallo, Hallo!“, die Klasse 2a sang „Das Lied über mich“. Die Klasse 3a spielte das lustige Theaterstück „Vom Ernst des Lebens“, in dem sich der Banknachbar Ernst (mit Gummibärchen) wirklich als der netteste Ernst des Lebens herausstellte . Im stimmungsvollen Spiellied „Die Rübe“ überbrachte die 3b die Botschaft „Gemeinsam sind wir stark“ und wünschte allen am Schluss, jederzeit alle Rüben…äh…alle Herausforderungen zu meistern. „Das Mäuse-ABC“ der Klasse 3c gab am Schluss mit bunten Reimen einen Überblick über das ABC. <

Dann folgte der Höhepunkt: Das öffentliche Aufrufen der Erstklasskinder! Fr. Teck-Sauerwein stellte die Klassenleiterinnen Fr. Schwickert (1a), Fr. Börner (1b) und Fr. Bernhard (1c) und „ihre“ Buspaten, Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen, vor. Dieser Dienst der „Großen“ in den ersten Wochen ist eine unschätzbare Hilfe ist und wir alle sind sehr dankbar dafür.
Alle Kinder wurden von ihren Lehrerinnen herzlich begrüßt. Nach Überreichen der kleinen Bastelgeschenke der Klassen 3a, 3b und 3c füllte sich die Bühne mit Eltern und Familie. Nach den offiziellen Schulfotos gab es wieder ein Blitzlichtgewitter, als Eltern und Verwandte die Gelegenheit für Fotos zur Erinnerung an diesen ganz besonderen Moment nutzten. Anschließend wurden die Kinder zur ersten Schulstunde in den Klassenraum geführt, nun ja, zum Ernst des Leben. Aber so lässt sich der doch wirklich gut angehen!
Die Eltern hatten währenddessen Gelegenheit zum Kaffeetrinken, ein Angebot des SEB.

Bild: einschulung171.jpg
Bild: einschulung171.jpg
Bild: einschulung171.jpg

Bundesjugendspiele an der Loreleyschule-„Höher, schneller, weiter!!!“

Diese Anfeuerungsrufe schallten in der dritten Schulwoche des neuen Schuljahres über das Sportgelände der Loreleyschule, als die diesjährigen Bundesjugendspiele Leichtathletik durchgeführt wurden.

Die Realschüler absolvierten ihren Dreikampf am Donnerstag, den 31.08.2017, bei leider etwas durchwachsenem Wetter. Aber auch von einigen Regentropfen ließen sich die Sportlerinnen und Sportler nicht abhalten, bestmögliche Leistungen zu erzielen. Es konnten 22 Ehrenurkunden und zahlreiche Siegerurkunden vergeben werden.

Die Grundschüler kämpften am Freitag, den 01.09.2017, in den Disziplinen Sprint, Schlagballweitwurf, Weitsprung und den 800/1000m-Läufen um die begehrten Urkunden. Zum Glück spielte diesmal das Wetter mit! Nach dem morgendlichen Nebel zeigte sich sogar die Sonne und so waren die Bedingungen für die Sportlerinnen und Sportler optimal.

Mit viel Freude und sportlichem Ehrgeiz waren alle am Start und gaben ihr Bestes. Zur Siegerehrung konnten in der Grundschule 44 Ehrenurkunden überreicht werden.

Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler!

Kartoffeln können auch lila sein- Ein Projekttag an der Loreleyschule

Nachdem die Erstklässler der Klasse 1c im Schulgarten mit viel Eifer die Kartoffeln geerntet hatten, sollten sie auch verarbeitet werden. Denn die Kinder wussten schon eine ganze Menge, was man alles aus Kartoffeln machen kann.
Nicht schlecht staunten sie über rote oder lilafarbige Kartoffeln, die auch bei uns wachsen können. Wie die wohl schmecken?
Gemeinsam wurden Kartoffelbrei und Pellkartoffeln hergestellt und dann natürlich auch gegessen.
Doch die Kinder lernten auch, wie und wo die Kartoffeln wachsen. Sogar einen Kartoffelkönig bastelte jedes Kind, nachdem es das dazugehörige Märchen gehört hatte.

Hein Knack an der Loreleyschule

Erneut begeisterte Heinz Diedenhofen mit seinem Ein-Mann-Animationstheater „Hein Knack“ die Grundschülerinnen und Grundschüler der Loreleyschule. In diesem Jahr sogar gleich mit zwei Vorstellungen!

Für die Erst- und Zweitklässler/innen schlüpfte er in die Rolle des mutigen Schlopi Schlops, der die Kinder auf spielerische, lustige und mitreißende Weise dazu animierte, über Vorurteile und Ausgrenzung nachzudenken.

Schlopse sind merkwürdig scheue Wesen. Sie wollen nicht gesehen werden und bleiben lieber unter sich. Sie mögen es nicht, wenn einer anders ist, und mit Fremden wollen sie schon gar nichts zu tun haben. Nur Schlopi schlägt aus der Art. Er ist neugierig auf die Welt, und dann hat er auch noch viel zu große Füße für einen Schlops! Deshalb wird er auch oft ausgelacht und es wurde ihm sogar verboten, beim Wettbewerb um die große Mäuseleberwursttorte mit dem leckeren rosa Schneckenschleim mitzumachen! Doch Schlopi gibt nicht auf. Um die Aufgaben und Rätsel des Wettbewerbs trotzdem zu lösen, zieht es ihn in die Loreleyschule zu den Menschenkindern. Die sind ihm sehr fremd und er muss mit denen sogar deutsch reden! Aber er überwindet seine Ängste. Schlopi und die Kinder erleben, dass man auch mit Menschen, die ganz anders sind als man selbst, viel Spaß haben und sogar voneinander lernen kann!

In dem Clown-Stück „Gleich knallt’s“ für die Dritt- und Viertklässler/innen ging es um das Thema „Streit und Gewalt“. Was kann man machen, wenn es da einen gibt, der einen verhauen will? Zurückschlagen? Abhauen? Sich verstecken?
Clown Pipo wird von seinem Freund Popi beschuldigt, sein Geheimversteck verraten zu haben, denn plötzlich sind da auf einmal so viele Kinder in der Sporthalle! Das kann doch nur so und nicht anders gewesen sein! Es entsteht ein heftiger Streit. Dabei wird furchtbar gebrüllt wie ein Werwolf, es wird als Cowboy mit der Pistole oder auch als Supermann mit der starken Faust gedroht. Sogar mit dem Zauberschwert versucht Pipo sich gegen Popi zu wehren. Aber alles nützt nichts.
Mithilfe der Kinder merkt Pipo, dass es so nicht weitergehen kann. Zank, Streit und Gewalt sind richtig doof und es ist doch viel besser, sich zu vertragen. Schließlich sagt Pipo am Schluss sogar selbst: „Das Schöne am Vertragen ist, dass man nachher wieder befreundet ist!“
Mit seiner Aufführung hat der Schauspieler die Kinder nicht nur begeistert und fasziniert, es ist ihm auch gelungen, die Kinder gekonnt in das Spiel einzubeziehen, sie von ihren eigenen Erfahrungen erzählen zu lassen, sie zum Nachdenken zu bewegen und Auswege aus Wut und Aggression zu finden.

Voller Einsatz im Weinberg der Loreleyschule

Bei schönem Wetter mit bedecktem Himmel trafen sich am Samstag, den 21.10.17 Eltern und SchülerInnen der Loreleyschule zu einem Sonderarbeitseinsatz.
21 Personen opferten ihren ruhigen Samstagvormittag und traten motiviert an. Unterstützt wurde die Aktion durch einem Mitarbeiter des Bauhofes der Verbandsgemeinde. Zusätzliche Arbeitsgeräte stellte Werner Sopp, Leiter der Naturschutzgruppe FINK, zur Verfügung.
Die Aktion war ein voller Erfolg und tröstete darüber hinweg, dass eine Aktion im vergangenen Jahr wegen starken Regens nach kurzer Zeit abgebrochen werden musste. Durch diese Sondereinsätze werden der Weinbergzaun und das Gelände um den Weinberg offen gehalten. Freischneider, Ast-und Gartenscheren, Hacken, Rechen und Heugabeln kamen zum Einsatz und der entsprechende Abfall wurde mit einem Verkehrsfeuer beseitigt. Alle waren sich einig: Jetzt sieht das Weinberggelände viel besser aus, wenn auch das Freischneiden noch fortgesetzt werden muss.
Wir hoffen, dass nicht nur das erfolgreiche Ergebnis, sondern auch der schöne Ausblick etwas entschädigen konnten.
Abgeschlossen wurde die Aktion mit Würstchengrillen auf dem in einer Projektwoche gemauerten Weinberg-Grill.
Aber es gibt weitere Ziele: Natürlich soll mit Blick auf die UNESCO-Veranstaltung der Loreleyschule am 26. April 2018 der Weinberg und das Gelände drumherum gut präsentiert werden.
Aber er soll eigentlich vielen Zielen dienen: Der Jugend Zugang und persönliche Berührungspunkte schaffen zur Natur des Welterbes Oberes Mittelrheintal und helfen, das typische Kultur-Landschaftsbild wenigstens partiell zu erhalten. Die Option für ein „Grünes Klassenzimmer“ aufrechterhalten. Bienen schützen: Einige Pflanzen im Weinberggelände sind wilde Bienenweiden. In Planung ist eine zusätzliche kultivierte Bienenweide im Schulweinbergsgelände.
Absolut toll wäre es, wenn die BUGA-Planer das Potential des im Besitz der Verbandsgemeinde befindlichen Geländes nutzen und fördern würden.
Träumen darf man, ganz besonders bei dem traumhaften Panorama!

Kinderbuchautorin Kirsten Boie hautnah erleben

Wer kennt nicht „Ritter Trenk“ und „Meerschweinchen King-Kong“?

Diese tollen Kinderbücher stammen aus der Feder von Kirsten Boie, einer der bekanntesten Kinderbuchautorinnen unseres Landes, die Anfang November zu einer Lesung im Kloster Eberbach zu Gast war.
Die Kinder der Klasse 3a der Loreleyschule hatten im Rahmen ihrer Lesenacht vor den Herbstferien das „Geheimschwein King-Kong“ kennen- und lieben gelernt und waren mit der Autorin bereits in Briefkontakt getreten.
Frau Boie lud die Kinder zu ihrer Veranstaltung ein und ein Großteil der Klasse 3a nahm am 05.11.2017 die Gelegenheit wahr, die Autorin dieses lustigen Buches persönlich kennenzulernen. Mit großer Freude erlebten sie die Lesung mit „Ritter Trenk“, ein Quiz zum Mittelalter rundete die Veranstaltung ab und anschließend erhielten die Kinder noch die Möglichkeit, mit Frau Boie ins Gespräch zu kommen und Autogramme in die eigenen Bücher zu erhalten. Die Autorin beantwortete sehr freundlich die Fragen der kleinen Leserinnen und Leser und gab sehr viele Autogramme.
Beeindruckt waren auch alle von der tollen Kulisse des Klosters aus dem Mittelalter. Zusätzlich wurden Workshops zu mittelalterlichen Themen angeboten und besonders das Armbrustschießen und der Schwertkampf standen bei den Kindern mehrfach auf dem Programm.

Dieses Erlebnis hat sicher viele Kinder weiterhin nachhaltig zum Lesen angeregt und wird allen eine tolle Erinnerung bleiben.

Kochen mit der „dicken Knolle“ - Kartoffelprojekt im Landgasthof Fetz in Dörscheid

Zum Abschluss ihres Kartoffelprojekts im Rahmen des Sachunterrichts besuchte die Klasse 3a der Loreleyschule auf Einladung der Familie Fetz die Restaurantküche des Landgasthofes in Dörscheid.

Dabei lernten die Kinder verschiedene Kartoffelsorten kennen und staunten nicht schlecht, als sie violette und rote Kartoffeln schälen und schneiden durften. Die kleinen Köche wurden vom Küchenteam bestens betreut und lernten, wie man Kartoffelgratin besonders schmackhaft zubereitet.

Natürlich durften auch selbstgemachte Pommes nicht fehlen - selbst geschnitten, aber mit Schale (viel gesünder :-) ) wurden Süßkartoffel- und violette Pommes frittiert.

Das Ergebnis schmeckte köstlich, die Kinder und auch ihre Lehrerin Frau Tresselt waren begeistert über diese leckeren Kartoffelgerichte. Man hatte viel gelernt über gesunde, aber trotzdem schmackhafte Ernährung!

Vielen herzlichen Dank an das gesamte Küchenteam das Landgasthofes für diesen interessanten, kulinarischen Vormittag!

Helau und „How“ an der Loreleyschule

Am Schwerdonnerstag 2018 zeigten schon die ganz „Kleinen“ in bestem rheinischen Brauchtum, dass die Loreleyschule Fastnacht zu feiern versteht: Zunächst in den Räumen der Klasse, dann in der geschmückten Sporthalle „ging es ab“. Merkwürdige Wesen aus anderen Welten trommelten stilecht zu einem verblüffenden Indianertanz: „Kleine Bärin“ und weitere Lehrkörper in Indianerkostümen, friedlich vereint mit Cowboy-Bleichgesichtern, tanzten zur Freude der Kinder auf der Bühne.

Ein buntes Mitmach-Programm mit Musik und Angeboten der verschiedenen Klassen folgte. Dazwischen eroberte das Kinderprinzenpaar aus Wellmich die Bühne. „Prinz Sandro von der Obergass“ und „Prinzessin Celine vom obere Brünnsche“ überbrachten ihre Fastnachtsgrüße. Nach dem Bewegungslied „Theo, Theo“ (1. Klassen) brachten ein Stopptanz (4.Klassen) und das Bewegungslied „Bibi und Tina“ (Schüler aus Bornich) alle in Schwung. Mit Luftballons und Fliegenklatschen traten Kinder aller Klassen bei der Luftballonstaffel (Angebot der Klassen 2) gegeneinander an und wurden stürmisch angefeuert. Beim mit Musik unterlegten Luftballontreten (Klassen 3) zerknallten über 600 pralle Ballons unter wilden Sprüngen und Tänzen aller Grundschüler, was, da die Ballons sich „wehrten“, eine vergnüglich lange Zeit dauerte. Natürlich durfte eine Riesenpolonaise durch die Halle nicht fehlen.

Dann endlich folgte das beliebte Kamellewerfen auf dem Schulhof, wobei man wieder das Schauspiel genießen durfte, Lehrpersonen mit Händen voller Süßigkeiten auf dem Dach vor dem Lehrerzimmer herumspringen zu sehen. Wettermäßig gab es beste Unterstützung, wodurch wir wieder mal bestätigt bekamen: Auch Petrus ist ein Fastnachtsjeck.

Danke an unsere „Großen“ Luca Cloos und Norbert Krycki , die an der Musikanlage richtig professionelle Arbeit leisteten. Helau!

Bild: fastnachtgs18_16.jpg
Bild: fastnachtgs18_16.jpg

Auf den Spuren des Rheinsteigs

Die Klasse 2b wanderte im Rahmen der UNESCO Projektwoche am Montag, den 23. April 2018 auf dem Rheinsteigweg. Bei schönstem Wetter blickten die Kinder an den verschiedensten Aussichtspunkten, wie dem „Hühnertempel“ oder „ Am Elchblick“, auf das malerische Mittelrheintal.
Frau Dyck zeigte dabei wichtige landschaftliche Besonderheiten auf. So sahen die Kinder auf der gegenüberliegenden Höhenseite den Raps blühen, die Burgruine Rheinfels und im Tal fahrende Containerschiffe. Außerdem besuchten die interessierten Kinder den schuleigenen Weinberg und schauten den Projektteilnehmern der Weinberg -AG bei ihrer Arbeit zu.
Während des Ausflugs sammelten die Schüler und Schülerinnen verschiedene Materialien, die sie am nächsten Tag beim Gestalten ihrer eigenen Landschaftskisten verwenden wollten.