Nikolausschule / Nikolaus-Basar | primolo.de
Dies ist eine Seite von Primolo
Nikolausschule
Gruppenbild


Nikolaus-Basar

Der Nikolausbasar ist eine Tradition, die es an der Nikolaus-Schule schon seit 34 Jahren gibt. Die ersten Ideen dazu gab es im Dezember 1981.
Danach wurde es in die Tat umgesetzt, das war im Dezember 1982. In diesem Jahr fand der Nikolausbasar zum ersten Mal statt.
Am Nikolausbasar verkaufen wir selbst gebastelte Sachen, um Geld zu einzunehmen, das wir an Waisenkinder in Uganda spenden.
Wir machen zum Beispiel Holzengel, Badekugeln, Schlüsselanhänger, Wäscheklammerfiguren, Traumfänger, Namensschilder aus Salzteig, Handpuppen, Zapfenmännchen, Sterne, Weihnachtskarten, Lesezeichen für Lese-Ratten, Lebkuchen-Herzen zum Verzieren.
An dem Freitag um den 6. Dezember rum, veranstaltet die Schule dann freitags immer den Basar. Dazu schmücken wir die Schule und den Tannenbaum. Überall werden Verkaufsstände aufgebaut. Es werden auch Bons im Gebäude verkauft. Diese braucht man, um sich etwas zu Essen oder zu Trinken zu kaufen. Dieses Jahr gab es leider keinen Kakao, aber dafür gab es Kinderpunsch. Dann gab es noch viele Sachen zu essen: Kürbissuppe, Hotdog, Salate, Brezel, Laugenstangen, und Nachtisch. Es gab ungefähr 20 verschiedene Kuchenarten und Waffeln mit Puderzucker. Oben befand sich das herzhafte Essen, also sehr leckere Spezialitäten. Und unten war die Caféteria. Und draußen brannte ein Feuer, an dem man sich wärmen konnte.
All das Geld, was wir am Nikolausbasar bekommen, wird nach Uganda gespendet. Wir haben 2727,85€ Euro eingenommen. Darauf sind wir sehr stolz. Letztes Jahr (2015) haben wir sogar 5.494€ spenden können, weil wir in diesem Jahr eine große Tombola veranstaltet haben.

Von René