eXc@libur-Blog
Gruppenbild


Wie es uns gefallen hat? Lest selbst! :)

Mario:
Wir waren in der Burg Bughausen und sind den Geheimgang hineingegangen. Der erste Burghof war riesig. Es gab sogar ein Bad für Pferde! Im zweiten Burghof haben wir die Kapelle gesehen. Im vierten Tor sahen wir die Pechnase. Als wir auf der fünften Brücke standen, sahen wir den Bergfried und echte Kanonenkugeln! Wir sind auf dem Dach des Palas gewesen. Die Aussicht war schön!

Clemens:
Die 3a und die 3b sind mit dem Bus zur Burg Burghausen gefahren. Als wir angekommen sind, waren alle sehr neugierig. Dann stand eine Frau vor uns, die sich als Burgfrau verkleidet hatte. Sie war unsere Führerin. Sie erklärte uns, dass die Burg sechs Burghöfe hat. Im letzten Burghof wohnte der Herzog. Er hieß Georg. Wir waren sogar im Palas. Die Aussicht war wunderschön!

Amra:
Wir waren in der Burg Burghausen. Als wir angekommen sind, hat auf uns eine Frau gewartet. Zuerst standen wir vor einem Plan und schauten ihn genau an. Dann sind wir zu einem Wappen gegangen. Dieses war von Georg. Sie nannten ihn nicht einfach Georg, sondern, weil er so reich war, Georg der Reiche. Dann sind wir weitergegangen und haben einen großen Pool gesehen. Das war kein gewöhnlicher Pool, sondern ein Pferdepool! Anschließend haben wir die Pechnase gesehen und gefragt, ob man das Pech noch immer rausschütten kann. Leider kann man das nicht mehr, weil da oben jetzt ein Museum ist.

Tobias:
Hallo! Wollt ihr mehr über die Ritter erfahren? Wir waren auf der Burg Burghausen. Dort waren wir in allen Burghöfen. Wir sahen die Kapelle und den Bergfried. Wir waren im Palas, die Aussicht vom Balkon war sehr schön! Der Burgherr war Georg der Reiche. Die Gruselgeschichte, die wir von Astrid gehört haben, war sehr aufregend. Es ging um einen Koch, der eingemauert und dann ein Geist wurde!

Nina:
Die 3a und die 3b besuchten zusammen die Burg Burghausen. Alle waren sehr aufgeregt und freuten sich. Wir hatten sogar eine Führerin. Sie erzählte uns die Geschichte von Georg dem Reichen. Diese Geschichte war sehr spannend. Dann sind wir in die Burg hineingegangen. Astrid hat uns sehr viel erklärt und gezeigt. Wir haben sehr viel gesehen, zum Beispiel den Palas, oder wo die Pferde gebadet haben, oder wo im Mittelalter das Pech runtergeschüttet worden ist und noch vieles mehr. Dann haben wir gejausnet und Astrid hat uns noch eine Gruselgeschichte erzählt.

Anna:
Wir sind mit dem Bus nach Burghausen gefahren, um die Burg zu besichtigen. Wir waren in den sechs Burghöfen. Wir haben sogar echte Kanonenkugeln gesehen. Das war voll spannend. Wir sind sogar auf den Aussichtsturm gegangen. Die Aussicht war wunderschön!

Simon:
Hallo! Wollt ihr mehr über Ritter wissen? Hier, lest!!!
Wir waren auf der Burg Burghausen. Da gab es sechs Burghöfe. Die Burg ist über einen Kilometer lang. Georg der Reiche ließ die Burg so lang bauen.
Ich muss euch etwas sagen: Auf Burg Burghausen gibt es einen Geist! Abends geht manchmal das Licht an oder aus!
Wir waren auch oben auf dem Palas. Es gibt ein Museum dort.
Die Burg Burghausen hat man nie angegriffen, weil sie so groß war!

Anna-Maria:
Das Ritterabschlussfest war so toll! Zuerst sind wir in den Turnsaal. Da hatten die Studentinnen für uns Stationen vorbereitet. Die erste Station war Lanzenboxen, die zweite Lanzenstechen. Die dritte Station war Dosenwerfen und die vierte Drachennachhauseziehen.

Beni:
Das Abschlussfest war cool! Wir hatten selbstgebastelte Helme und T-Shirt. Der erste Kampf war toll! Da gab es eine Bank und zwei Kämpfer. Die Bank war in der Mitte markiert. Ich habe gegen Marcel gekämpft und gewonnen. Dann kam eine tolle Station: Es gab Ringe und in den Ringen waren Ballons. Wir hatten einen Stock mit einer angeklebten Nadel. Wir mussten schnell rennen und gleichzeitig den Ballon zerplatzen. Dann gab es Dosen und drei Bälle und die Dosen musste man umschießen. Bei der letzten Station gab es zwei Teppichstücke. Ein Kind musste sich auf die Teppiche setzen und sich am Springseil festhalten, sodass das andere Kind es ziehen konnte.