Dies ist eine Seite von Primolo
Grundschule der Loreleyschule
Gruppenbild


Es gibt einiges zu erleben...

...an unserer Schule. Neben dem Rechnen, Schreiben und Lesen können wir auch sonst allerhand erleben. Ob Klassenfahrten, Tagesunternehmungen, gemeinsame Schulerlebnisse oder einfach mal tolle Aktionen in der Klasse. Hier geraten sie nicht in Vergessenheit...

Viel Spaß!! 

NEIN! - Projekttag zur Selbstbehauptung

Schlagkräftig werden!
Unter diesem Motto kann man den Projekttag vom 21.2.2014 der Klasse 2b der Loreleyschule zusammenfassen.
Nein, hier war natürlich nicht das Erlernen von Schlagtechniken gemeint. Die Kursleiterin, Frau Schlemper, zeigte den Schülern vielseitige Handlungsmöglichkeiten, wie z.B. Gefahren erkennen, Gefahren abzuwenden oder gegebenenfalls entgegenzutreten. Vertrauensbildende Übungen sowie Köperspiele sollten die Kinder sensibilisierten, eigene körperliche Grenzen und Grenzüberschreitungen anderer zu erkennen. Richtig STOP-Sagen oder das Befreien aus Handumklammerungen bildeten einen weiteren Übungsschwerpunkt. Im Kinderbuch „Der NEINrich“ wurden Situationen geschildert, bei denen Kinder deutlich NEIN sagen sollen. Gespannt schauten die Zweitklässler auf die Bilder und hörten aufmerksam zu. Die Klassenlehrerin wird auch zukünftig Elemente und Übungsformen aus diesem Kurs in den Schulalltag einfließen lassen, damit die Kinder gestärkt und schlagkräftig mit Gefahrensituationen umgehen können.

Die Kinder der Klassen 2a und 2b besuchen die Fasanerie

Bei herrlichem Wetter fuhren die Zweitklässler unserer Schule am Mittwoch, den 18. Juni 2014 mit dem Bus in die Fasanerie nach Wiesbaden. Im Bus bestaunten die Kinder die wunderschöne Landschaft entlang der Bäderstraße und hielten das eine oder andere Schwätzchen mit ihren Nachbarn. Die Fahrt dauerte nicht allzu lange.
Die Fasanerie ist ein altes Jagdschloss und liegt am Rande von Wiesbaden. Dort stehen noch viele große und alte Bäume. Außerdem gibt es in der Parkanlage viele heimische Wildtiere, die in großzügig angelegten Gehegen leben. So konnten die Kinder Luchse, Marder, Füchse, Hirsche, Rehe, Wölfe und Bären bestaunen. Letztgenannten Tieren durften die Kinder bei der Fütterung ganz nah sein. Eine freundliche Tierpflegerin zeigte beiden Klassen auch das Bärenhaus. Nebenbei erfuhren die Schüler viele interessante Dinge über die zwei Bärendamen und den Bärenmann Kuno. Ziegen, Schafe und Häschen durften die Kinder auch streicheln und füttern. Auf einem großzügig angelegten Spielplatz mit Wasserstraße, Rutsche und Klettergerüst konnten sich alle noch einmal austoben oder auch entspannen. Manch ein Kind gönnte sich auch am Kiosk noch ein Eis. Alle Kinder waren sehr traurig, als es am frühen Nachmittag wieder nach Hause ging.
Aufgeregt berichteten die Zweitklässler,ihren an der Schule wartenden Eltern, von ihren Erlebnissen.
Es war ein aufregender Schultag!

Bild: fasanerie2.jpg
Bild: fasanerie2.jpg
Bild: fasanerie2.jpg
Bild: fasanerie2.jpg
Bild: fasanerie2.jpg

Zahngesundheit in den Klassen 2b und 3b

Dass man die Zähne jeden Tag putzen soll, das weiß wohl jedes Kind. Wichtig aber sind auch die halbjährlichen Kontrollen der Zähne durch den Zahnarzt. Besonders viele Kinder der Klassen 2b und 3b ließen ihre Zähne regelmäßig kontrollieren. Für ihre vorbildliche Haltung auf dem Gebiet der Zahngesundheitserziehung wurden beide Klassen von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege des Rhein-Lahn-Kreis mit einem Geldbetrag über 100 € pro Klasse ausgezeichnet. Die Auszeichnung überreichte Zahnärztin Frau Dr. Pfeiffer.

Bild: zahngesundheit2.jpg
Bild: zahngesundheit2.jpg

Vergnügen beim Vorlesewettbewerb der Stufe 2

Auch beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Loreleyschule für die zweiten Klassen war wieder Spannung angesagt. Nach lebhaften Vorentscheidungen in den Klasse 2a und 2b war es dann so weit: Am 27. Mai 2014 traten die je drei besten Lesekinder jeder Klasse vor eine vierköpfige Jury unter Beteiligung des Schulleiters, Herrn Weise, und der Primarstufenleiterin, Fr. Teck-Sauerwein.
Beim Lesevortrag werden Lesefluss, Betonung, deutliches und lautes Lesen bewertet. Zunächst lasen alle sechs Kinder aus ihrem „Lieblingsbuch“ vor: Ausgezeichnet vorbereitet, fließend und mit toller Betonung, war dies ein großes Lesevergnügen für die Jury und das Publikum. Einige Kinder aus den beteiligten Klassen waren auch dieses Jahr zum „Daumendrücken“ mitgekommen. In der zweiten Leserunde lasen die Kinder aus dem neu erschienenen Buch „Die verrückte Ballonfahrt mit Professor Stegos“ (N. Gaiman) vor. Auch bei der Pflichtlektüre wurde Lesekönnen mit überraschenden Ergebnissen bewiesen. Die Auswertung der Jury ergab teilweise dicht beieinander liegende Werte mit folgender Platzierung: 1. Platz: Oskar Krämer (2b), 2. Platz: Johannes Colonius (2a), 3. Platz: Sarah Güllering (2b). Die Plätze 4 bis 6 wurden belegt von Lukas Zimmermann (2b), Tara-Sophie Heinz (2a) und Laureen Klein (2a).
„Lesen ist wichtig und ihr habt toll gelesen“, meinte Schulleiter Weise und überreichte den Kindern Urkunden und Preise: Der 1. bis 3. Platz wurde mit Büchergutscheinen im Wert von 15, 12 und 10 Euro prämiert. Für den 4. bis 6 Platz gab es attraktive Trostpreise. Die Loreleyschule dankt dem Bücherland Nastätten für die Spende der Trostpreise.

„Loreleyschulfasenacht“: Grundschule komplett im Ausnahmezustand

Schwerdonnerstag am 27.2.14 herrschte an der Loreleyschule buntes Karnevalsgetümmel mit vielen närrischen und lustigen Kostümen. (Als ein Zweitklässler eine Kollegin im Schlafanzug sah, meinte er besorgt: „Du, ich glaube, Fr . . . ist heute nicht im Bad fertig geworden.) Helau!
Die Grundschule feierte in der geschmückten Sporthalle. Der charmante Prinz Janik (3b) und das reizende Seeungeheuer Jacqueline (3a) führten durch das bunte Programm, das verschiedene Klassen vorbereitet hatten: Die Klassen 1a, b und c feuerten mit dem Lied „Keep fit“ an. Bei den Mitmachangeboten für alle kam die ganze Grundschule in Bewegung: Ob „Kostüm(renn)tanz“ (Klasse 3b), Stopp-Tanz ( Klasse 4b) oder Luftballontanz (Klasse 4a), alle Kinder tanzten ausgelassen auf der Bühne. Beim Luftballontreten (Klasse 2b) und der Rollbrettstaffel (Klasse 3a) wurden alle Akteure vom Publikum begeistert angefeuert.
Einen besonderen Höhepunkt bildeten die Auftritte der „Minigarde“ aus Bornich (mit Frau Hinrichs) und der Zumba-Truppe aus Weisel (mit Frau Ring), die mit gekonnter Choreografie und fetziger Musik ihr Können zeigten.
So riefen Prinz Janik und Seeungeheuer Jacqueline nach allen Aktivitäten alle zum Chor auf: „Vielen Dank… Alle zusammen:…. Helau! Loreleyschule: Helau! Fasenacht: Helau!“ Kein Halten war mehr, als es dann noch vor der Halle jede Menge „Kamelle“ gab.

Bild: fastnacht1.jpg
Bild: fastnacht1.jpg
Bild: fastnacht1.jpg
Bild: fastnacht1.jpg
Bild: fastnacht1.jpg
Bild: fastnacht1.jpg

Schlagkräftig werden! - Ein Projekttag der Klasse 2b

Unter diesem Motto kann man den Projekttag vom 21.2.2014 der Klasse 2b der Loreleyschule zusammenfassen.
Nein, hier war natürlich nicht das Erlernen von Schlagtechniken gemeint. Die Kursleiterin, Frau Schlemper, zeigte den Schülern vielseitige Handlungsmöglichkeiten, wie z.B. Gefahren zu erkennen, Gefahren abzuwenden oder gegebenenfalls entgegenzutreten. Vertrauensbildende Übungen sowie Köperspiele sollten die Kinder sensibilisieren, eigene körperliche Grenzen und Grenzüberschreitungen anderer zu erkennen. Richtig STOPP-Sagen oder das Befreien aus Handumklammerungen bildeten einen weiteren Übungsschwerpunkt. Im Kinderbuch „Der NEINrich“ wurden Situationen geschildert, bei denen Kinder deutlich NEIN sagen sollen. Gespannt schauten die Zweitklässler auf die Bilder und hörten aufmerksam zu. Die Klassenlehrerin wird auch zukünftig Elemente und Übungsformen aus diesem Kurs in den Schulalltag einfließen lassen, damit die Kinder gestärkt und schlagkräftig mit Gefahrensituationen umgehen können.

Bild: selbstbehauptung2.jpg
Bild: selbstbehauptung2.jpg

Weihnachtsstunde in unserer Grundschule

Mit einer gemeinsamen „Besinnungsstunde“ läutete die Grundschule auch in diesem Jahr die Weihnachtsferien ein. Neben den von Schülern verfassten Wünschen und Hoffnungen zu Weihnachten, konnte außerdem dem Märchen vom Sterntaler-Mädchen gelauscht werden. Gesungen wurden zwischendurch viele Weihnachtslieder, was zu einer weihnachtlichen Stimmung beitrug. Frau Breidenbach bot sich netterweise an, die Lieder musikalisch zu begleiten. Dafür danken wir ihr ganz herzlich!

Das gesamte Kollegium wünscht eine schöne Weihnachtszeit sowie ein gesundes und zufriedenes Jahr 2014!

Bild: dsc06985.jpg
Bild: dsc06985.jpg

Zu Besuch im Theater Lahnstein

Am Donnerstag, den 12. Dezember 2013 fuhren die Klassen 2a und 2b nach Lahnstein. Dort sahen sie in der städtischen Bühne das Theaterstück „Der Zauberer von Oz“ nach L. Frank Baum. Neugierig und aufmerksam verfolgten die Kinder die Geschichte von der Vogelscheuche, die nicht
länger ein Strohkopf sein will, von dem Blechmann, der sich endlich ein Herz wünscht, und von dem Löwen, der gern mutig wäre. Alle treffen sie auf das Mädchen Dorothee. Zu viert machen sie sich auf den Weg zum Zauberer von Oz, der Dorothee den Heimweg nach Kansas zeigen soll. Im
Verlauf der abenteuerlichen Reise entdecken sie, dass sie im Grunde immer schon so waren, wie sie sein wollten: klug, gefühlvoll und mutig. Und vor allem eins: Freunde!
Die Handlung wurde von modernen Songs und Tänzen begleitet. Trotz recht überschaubarer Bühnenkulisse gefiel es allen Kindern, und so war dieser Theaterbesuch für viele Schüler ein unvergessliches Ereignis.

Bild: theaterlahnstein2.jpg
Bild: theaterlahnstein2.jpg

Die drei Geister und der verlorene Schlüssel

...so hieß das Theaterstück, das unsere Erstklässler in diesem Jahr gemeinsam besuchten. Mit dem Bus ging es nach Bogel, wo bereits viele andere Kinder in der Mehrzweckhalle aufgeregt auf den Beginn des Stückes warteten. Kaum fanden wir unsere Plätze, hieß es "Vorhang auf!" und die Kinder konnten eintauchen in eine Welt aus drei guten Geistern, einem gierigen Bankdirektor, dem Kinderheim "Sonnenschein", das wegen Geldnot einem Luxus-Hotel weichen muss und einer aufregenden Suche nach einem verlorenenen Schlüssel zu einem Goldschatz. Viele Kinder saßen mit offenen Mündern an ihren Plätzen und bestaunten die tollen Kostüme und die liebevoll errichteten Bühnenbilder. Wir danken der Theatergruppe Kunterbunt für diese tolle Leistung und freuen uns, dass wir daran teilhaben konnten.

Autorenlesung mit Armin Pongs

Im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwoche 2013 besuchte der Autor Armin Pongs die Grundschule der Loreleyschule. Es fanden zwei Lesungen statt, je eine für die dritten und vierten Klassen.
Jedes Kind möge etwas Grünes anziehen (grüne Augen reichen auch), hatte der Autor ausrichten lassen. Und so saß ein grün schillerndes Publikum – mit Plüschkrokodil- erwartungsvoll vor dem Autor. Pongs entführte die Kinder in die Welt seines Krokofils, eines freundlichen Krokodils, und stellte ein Buch der Krokofilreihe, „Krokofil: Der Traumländer“, vor: Es handelt von einem Krokodiljungen, einer Prinzessin und der Verwirklichung von Träumen. Der Autor ließ die Kinder mutmaßen, was ein Traumländer sei. Ja, richtig, seine Träume werden erfüllt. Dem gebannten Publikum erzählte Armin Pongs von seinem Traum, Autor zu werden: „Ich würde heute nicht vor euch stehen, wenn damals an meiner Schule nicht der Autor Otfried Preußler vorgelesen hätte.“
Und er ermutigte alle Kinder: „Um Träume wahr machen zu können, braucht man 2 Dinge: 1. Fester Glaube an sich, 2. Freunde.“ Weiteres Biografisches wusste der Autor interessant zu vermitteln: Seine Heimat am Chiemsee (dem „Bayrischen Meer“), dass er täglich 4 Stunden liest und 4 Stunden schreibt (großes Staunen) und seit seinem 28. Lebensjahr inzwischen 17 Bücher geschrieben hat – jährlich eins (…also 45 Jahre alt ist).
Der Autor betonte die Besonderheit des Lesens: „Beim Lesen entstehen eigne Bilder im Kopf. Wie kann es sein, dass ihr so viele Bilder im Kopf habt? Ihr habt Fantasie. Beim Film seht ihr nur die Bilder des Regisseurs.“ Eigene Bilder, die beim Lesen entstehen, bleiben ein Leben lang im Kopf, so Pongs. Das sei ein besonderer Reichtum. „Wer viel liest, wird reich.“ Passend dazu wurde das Lied vom „Lesemillionär“ einbezogen. Pongs ging kurzweilig auch auf den Prozess der Buchherstellung ein. Am Schluss nahm der Autor den Kindern das Versprechen ab, weniger fernzusehen und mehr zu lesen, „für eine halbe Stunde fernsehen eine Stunde lesen“.
Im Anschluss an die Lesungen führte Armin Pongs eine Schreibwerkstatt durch. Nach einer anregenden Einführung schrieben sich die fleißigen Nachwuchsautoren aus dem 4. Schuljahr über eine Stunde begeistert die Finger wund und erschufen neue Krokofil-Abenteuer. Dabei motivierte Armin Pongs sie immer wieder und half ihnen mit seinen „Marmorschnecken“ kreative Schreibideen zu „hören“. Am Ende trugen drei der Schülerinnen und Schüler ihre Geschichten vor und erhielten als Belohnung einen 60 Millionen Jahre alten Haifischzahn.
Die Autorenbegegnungen (Lesungen) stehen an der Loreleyschule inzwischen in einer langjährigen Tradition und werden bewusst zur Förderung der Lesemotivation im Schulalltag eingeplant. Die Veranstaltung wird bezuschusst vom Bödecker-Kreis und vom Förderverein der Loreleyschule.

Wenn Kinder noch staunen - Theater Bornich

Am 18.09.2013 besuchten die drei 1.Klassen der Loreleyschule das von der Verbandsgemeinde organisierte Puppentheater in Bornich. Dieses Jahr stand das Stück „Ritter Rost„ auf dem Programm. Staunend und sehr aufmerksam folgten die Kinder den Darbietungen und ließen sich durch die Musik beeinflussen.
Der schon fast zur Tradition gewordene Theaterbesuch hat noch ein weiteres Highlight für die Erstklässler zu bieten, denn dort trafen sie auf Kinder und Erzieherinnen aus ihren Kindergärten.