Vulkane (Christian)
 
 
Was ist ein Vulkan ?
Ein Vulkan ist ein Berg, der Feuer spuckt das man Lava nennt.
Die Lava zerstört alles was ihr im Weg steht. Es gibt Schild- und Andesitische Vulkane. Andesitische Vulkane stoßen Asche aus und lassen einen Kegel entstehen. Schildvulkane sind flacher und die Lava Fließt aus mehreren Öffnungen.

Wie entstehen Vulkane?
Durch Bewegung der Erdplatten sammelt sich ein Teil des
glutflüssigen Gesteins ( Magma) in einer Magmakammer.
Die Gase in dem Magma treiben sie durch den Schlot
in den Krater hinaus. Aus dem entgasten Magma, das Lava genannt wird, und Asche wächst ein Berg mit einem Krater an der Spitze- eben ein Vulkan.

Was ist ein aktiver Vulkan?
Ein aktiver Vulkan bricht oft aus. Einen Vulkan , der ausbrechen kann, aber meist ruhig ist, bezeichnet man als schlafend. Erloschene Vulkane brechen überhaupt nicht mehr aus .

Was ist ein Vulkanausbruch ?
Bei einem Vulkanausbruch wird geschmolzenes Gestein
(Magma) aus dem Erdinneren an die Oberfläche gedrückt .
Die rot glühende Lava strömt aus dem Vulkan . Rauch
Und Asche steigen auf und verdunkeln den Himmel .

Warum brechen Vulkane aus?
Vor dem Ausbruch sammelt sich in dem Vulkan dickflüssige Lava an. Sie wird sehr langsam nach oben gedrückt und bildet manchmal einen Pfropf, der den Vulkan verschließt. Der Druck staut sich so lange auf, bis Gas und Asche durchbrechen und
den oberen Teil des Vulkans in einer gewaltigen Explosion platzen lassen.

Wie viele Vulkane gibt es?
Man kennt auf der Erde über 850 aktive Vulkane. Etwa 80 davon liegen auf dem Meeresboden. Ausbrüche im Meer können Flutwellen auslösen.

Welches Land hat die meisten Vulkane?
Die meisten aktiven Vulkane - etwa 200 - besitzt das südostasiatische Land Indonesien. Der Inselstaat liegt im so genannten „Feuergürtel“, einem großen Ring vulkanischer Aktivität , der sich um den Pazifischen Ozean erstreckt .

Welches ist der größte aktive Vulkan?
Der größte Vulkan , der regelmäßig ausbricht (zuletzt 1984)
Ist der „Mauna Loa“ in Hawaii. Er ist 120 km lang, 103 km breit
Und 4168 m hoch . Der Krater hat ein Durchmesser von 10 km.

Welches war der größte bekannte Vulkanausbruch ?
Im Jahr 1883 brach der Krakatau aus , ein Vulkan zwischen den Inseln Java und Sumatra in Indonesien . Der Ausbruch hatte ungefähr die Energie von 26 Wasserstoffbomben. Der Staub, der dabei in die Atmosphäre geschleudert wurde, trieb mit dem Wind um die ganze Erde und ging zum Teil 5000 km entfernt nieder.

Warum stoßen Vulkane schwarzen Rauch aus?
Vulkane stoßen häufig große Gasmengen aus, unter anderem Wasserdampf, Kohlendioxid, Stickstoff und Schwefeldioxid.
Mit dem Gas wird auch viel vulkanischer Staub freigesetzt.
Gas und Staub zusammen sehen wie schwarzer Rauch aus.
Bei einem großem Vulkanausbruch können die Rauchwolken, die in die Atmosphäre steigen, das Sonnenlicht verdunkeln und das Wetter in einem großen Bereich beeinflussen .

Sind Vulkane auch nützlich?
Vulkane können schreckliche Zerstörungen anrichten und Menschen töten. Sie sind aber auch nützlich. Vulkanboden ist sehr fruchtbar. Deshalb leben am Fuß von Vulkanen oft viele Menschen, trotz der Gefahr eines Ausbruches. Außerdem ist Vulkangestein ein gutes Material für den Straßenbau und viele andere Zwecke. Mit der Wärme eines Vulkans kann man Strom oder heißes Wasser für Haushalte und Industrie herstellen.
 
Querschnitt eines Vulkans